Spendenkonto

VR meine Raiffeisenbank
Altötting-Mühldorf

IBAN DE41 7106 1009 0000 6067 07
BIC GENODEF1AOE

Sparkasse Altötting-Mühldorf
IBAN DE44 7115 1020 0026 0084 82
BIC BYLADEM1MDF


Die Stiftung WeltKinderlachen unterstützt das Projekt
"Ich habe Rechte – und Du?"
des Franziskushauses Altötting.

Kinder sagen DANKE

Jahresbericht 2016

Seit 10 Jahren Hilfe vor Ort für Kinder in der Region Altötting – Mühldorf

Stiftungsgründer Alois Reitberger blickte bei der Jahresversammlung von WeltKinderLachen auf ein erfolgreiches Jubiläumsjahr zurück. Seit zehn Jahren ist WeltKinder­Lachen ein Garant in der Region Altötting – Mühldorf, um Kindern, die dringend auf fremde Hilfe angewiesen sind, gewissenhaft und zuverlässig zu unterstützen. Zusammen mit dem sechsköpfigen ehren-amtlichen Vorstand stellte das Team die Bilanzzahlen des vergangenen Geschäftsjahres vor.

 

 

 

WeltKinderLachen Stiftungsgründer Alois Reitberger (re.) und die weiteren Vorstände (v.li.): Otto Huber, Gabi Kohlhas, Franz Trifellner, Georg Hausner – nicht auf dem Bild:
Betina Bruckmayer, Foto: WKL

 

G.I.B.-Soforthilfe und I.K.H.-Individuelle Kinderhilfe haben sich fest etabliert

Insgesamt gesehen hat WeltKinderLachen ein gesichertes, finanzielles Fundament, um die bereits geplanten und zugesagten Projekte umsetzen zu können. Im vergangenen Jahr nahmen erfreulicher Weise besonders die Spenden von Privatpersonen in hohem Maße zu. Auch Firmenspenden, teilweise mit hohen Einzelbeträgen, trugen zu einem positiven Ergebnis bei, das mit rund 58.000 Euro nahezu auf Vorjahresniveau lag. Auf der anderen Seite stiegen um 37% auch die Ausgaben, das heißt, die Hilfen für Kinder. Diese wurden mit einer Summe von rund 51.000 Euro finanziell unterstützt. Dabei haben sich der Minifonds G.I.B.-Soforthilfe (Gesundheit, Integration, Bildung) und die Projekte der I.K.H.-Individuellen Kinderhilfe als Produkte etabliert. Hinzu kamen noch die zahlreichen hochwertigen Sachspenden, wie Musikinstrumente und Weihnachts­geschenke, die von Privatpersonen und örtlichen Firmen zur Verfügung gestellt wurden. Sie haben rund 200 Kindern viele Momente des Glücks und der Freude bereitet. Damit ergibt sich zwischen Einnahmen und Ausgaben ein ausgeglichenes Gesamtergebnis.

 

Dank für die Spenden

Dennoch ist die Stiftung weiterhin auf finanzielle Unterstützung angewiesen. Denn nur Dank der Spenden kann WeltKinder­Lachen schnell und unbürokratisch individuelle Kinderhilfe leisten. Oft sind nur kleinere Beträge notwendig, um direkt zu helfen, genau dort, wo materielle und emotionale Armut belastende und ausgrenzende Faktoren sind.

 

Armutsgefährdung in Familien mit steigender Tendenz

„In den Landkreisen Altötting und Mühldorf gibt es laut Statistik der Bundesagentur für Arbeit rund 2.300 Kinder unter 18 Jahren, die in Familien leben, welche Grundsicherungsleistungen erhalten. Und die Tendenz ist steigend. Hinzu kommen die Kinder und Jugendliche, deren Eltern kurz vor dieser Leistungsgrenze leben und damit armutsgefährdet sind“, erläutert Alois Reitberger. Zusammen mit den Behörden und Wohlfahrtsverbänden übernimmt WeltKinderLachen die Verantwortung, dass die Spendengelder genau dort und unmittelbar ankommen, wo sie dringend benötigt werden. Da Familien nicht selber Anträge stellen können, ist die Zusammenarbeit mit Kinder­gärten, Schulen und Vereinen so wichtig. Das WeltKinderLachen-Team betont: „Wir setzen uns vor allem für die Stärkung des Selbstbewusstseins des Kindes ein, damit es im Leben bestehen kann. Dabei sind die Wege der Unterstützung sehr vielfältig.“

 

Drei Säulen: Armutsbekämpfung, Bildung und Freude

Die Wege der Unterstützung basieren hauptsächlich auf den drei Säulen Armutsbekämpfung, Bildung und Freude. An Schulen wurden beispielsweise die Beträge für das Mittagessen für zahlreiche Kinder und Jugendliche übernommen, die Teilnahme an Ausflügen ermöglicht oder individuelle Förderung durch therapeutisches Reiten geleistet. Die Bildungsprojekte sind nicht nur im Bereich der Sprachförderung angesiedelt, sondern auch im Fach Mathematik, um den Qualifizierenden Mittelschul­abschluss zu ermöglichen. In diesem Jahr wird vor allem die Kooperation mit regionalen Firmen und Unternehmen intensiviert und ausgeweitet. Denn durch diese Kontakte ist es möglich, den Kindern zusätzliche Freude zu bereiten.

 

Hand in Hand mit allen Beteiligten

Am Ende der Versammlung fasste Alois Reitberger stolz die Leistung seines Teams wie folgt zusammen: „Wir konnten durch unsere Kooperationspartner dafür sorgen, dass Kindern geholfen wurde, wo einfach keine Möglichkeit mehr bestand, von staatlicher Seite Zuwendungen zu bekommen. Die Stiftung handelt gemäß dem Motto ‚Mit Spenden laufend helfen – nachhaltig ohne Sensation!‘ WeltKinderLachen ist das ‚Betriebssystem für Kinderhilfe‘, Hand in Hand mit allen Beteiligten. Dafür bedanken wir uns alle aus ganzem Herzen.“